Gelb ist die Farbe des Herbsts

Das sprichwörtliche Gelb des Herbsts hat auch auf der Trockenmauer Einzug gehalten.
Die langen Triebe der Echten Goldrute (Solidago virgaurea) sind voller sattgelber Blüten, die die unterschiedlichsten  Insekten anziehen.
Solidago virgaurea6  P1060733  Solidago virg 8  Solidago virgaurea 5 (2)
Während sich die aus Amerika eingewanderte Kanadische Goldrute und die Riesen-Goldrute  auf fast allen Freiflächen ausbreiten, wächst die einheimische Goldrute eher in lichtdurchlässigen, trockenen Wäldern.  Der Platz auf unserer Trockenmauer im Randschatten einer großen Eiche  sagt ihr offensichtlich auch zu, denn sie vermehrt sich kräftig.

Am Fuß der Trockenmauer direkt neben dem angrenzenden Teich blüht bereits seit Ende Juni das Ruhr-Flohkraut (Pulicaria dysenterica), das feuchte Stellen bevorzugt.
P1060661  P1060656P1060653   Sein Name bezieht sich darauf, dass es früher in der Heilkunde gegen Durchfallerkrankungen eingesetzt wurde. Tatsächlich kann man wohl aus dieser Pflanze einen antibakteriell wirksamen Stoff extrahieren, der besonders stark gegen den Erreger der Cholera wirkt.

Neben ihr wächst eine Pflanze, die man früher auch nicht nur wegen der Schönheit ihrer Blüten anpflanzte, sondern auch weil man aus ihren Blättern einen gelben Farbstoff isolieren kann, die Färberscharte (Serratula tinctoria).
Serratula tinctoria2  Serratula tinctoria3 (2)

Und dann gibt es noch zwei duftende Minzen, die ursprünglich in zwei weit entfernten Weltgegenden beheimatet sind: die Bergminze (Pycnanthemum montanum) aus Nordamerika und Steinquendel (Calamintha nepeta), der an warmen Hängen in der Schweiz und Österreich, im Mittelmeergebiet und bis nach Westasien wild vorkommt.
Pycnathemum montanum3 (2)  Calamintha nepeta (2)

Die Schildkresse (Fibigia clypeata) präsentiert ihre dicht mit Samen gefüllten Schötchen, so dass wir uns um den dauerhaften Erhalt dieser Pflanze auf der Trockenmauer keine Sorgen machen.
Fibigia clypeata2  P1060746
So schließt dieser Beitrag quasi mit einem Ausblick und der Vorfreude auf die kommende Pflanzengeneration.